Definition Social Responsibility

Etwa nach dem Jahr 2003 haben sich aus Corporate Social Responsibility (CSR) zwei begriffliche Ableger entwickelt, nämlich Corporate Responsibility (CR) und Social Responsibility (SR).

Im Rahmen des internationalen ISO-Prozesses zur Erstellung der ISO 26000, fiel das C für „Corporate“ weg denn die ISO-Managementnormen richten sich nicht nur an Unternehmen, sondern an Organisationen jeglicher Art. Die ISO 26000 hatte ihren Ausgangspunkt in der Frage, wie soziale und ökologische Verantwortung bei den Lieferanten und den Herstellern in der Zulieferkette erreicht werden kann. Im Laufe der Entwicklung des Standards wurde das Spektrum der Themen deutlich ausgeweitet. Die ISO 26000 benennt unter anderem folgende “SR Issues”: Organisationsführung (Organisational Governance), Umwelt, Menschenrechte, Arbeitspraktiken (Labour Practices), faire Geschäftspraktiken (Fair Operating Practices) etc.

(C)SR wird in der ISO 26000 definiert als „Verantwortung einer Organisation für die Auswirkungen ihrer Entscheidungen und Aktivitäten auf die Gesellschaft und Umwelt durch transparentes und ethisches Verhalten, das

  • zur nachhaltigen Entwicklung, Gesundheit und Gemeinwohl eingeschlossen, beiträgt,
  • die Erwartungen der Anspruchsgruppen berücksichtigt,
  • anwendbares Recht einhält und im Einklang mit internationalen Verhaltensstandards steht, und
  • in der gesamten Organisation integriert ist und in ihren Beziehungen gelebt wird“

ANMERKUNG 1: Aktivitäten umfassen Produkte, Dienstleistungen und Prozesse.
ANMERKUNG 2: Mit Beziehungen sind solche gemeint, die im Zusammenhang mit den Aktivitäten der Organisation innerhalb ihres Einflussbereichs (2.19) entstehen.“ (ISO 26000 2010: 17)

Letztlich geht es bei dieser Definition um die gleichen Dinge, die die Europäische Kommission in ihrer Mitteilung von 2011 anspricht:
Wie unter Definition CSR <xxlink>>erläutert gibt es inzwischen keinen Unterschied zwischen CSR und Social Responsibility (SR). Wie ebenfalls dort begründet empfehlen wir eine Definition die die quasi offiziellen Definitionen in der ISO 26000 und in der EU Mitteilung von 2011 präzisiert und verständlicher macht. Dem entsprechend definieren wir Social Responsibility (SR) analog wie folgt:

Social Responsibility (SR) ist die Verantwortung eines Unternehmens für

  • die Auswirkungen seiner Aktivitäten auf die Gesellschaft und die Umwelt und
  • sein SR-Management, also die Verwendung von geeigneten Verfahrensweisen sowie die Durchführung von Projekten, die dazu führen, dass vom Unternehmen und seinen Aktivitäten
  • negative Auswirkungen auf einzelne Menschen, die Gesellschaft, und die Umwelt vermieden oder minimiert werden,
  • anzuwendendes Recht eingehalten wird,
  • die Interessen der Stakeholder angemessen berücksichtigt werden und
  • zu einer nachhaltigen Entwicklung beigetragen wird.

Dabei sind mit Auswirkungen die Auswirkungen von Aktivitäten, Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens gemeint. Transparenz und Dialog sind Teil der angemessen Berücksichtigung der Interessen der Stakeholder.

Quellen

Loew, T Rohde, F (2013): CSR und Nachhaltigkeitsmanagement. Erläuterung der Definitionen zu CSR und die organisatorische Umsetzung von CSR im Unternehmen, Berlin.

ISO 26000 (2010): Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung. (Guidance on social responsibility, Lignes directrices relatives à la responsabilité sociétale)

PDF Download
Download der Publikation: CSR und Nachhaltigkeitsmanagement. Erläuterungen der offiziellen Definitionen zu CSR und die organisatorische Umsetzung im Unternehmen

CSR und Nachhaltigkeitsmanagement

Erläuterungen der offiziellen Definitionen zu CSR und die organisatorische Umsetzung im Unternehmen

Download PDF